Tipps für den Katzenurlaub

Betreuung mehrerer Katzen in Wohnungshaltung

Katzen sind revierbezogene Tiere, lieben ihre vertraute Umgebung und vertraute Personen. Während Ihres Urlaubes lassen Sie Ihre Katzen am besten in ihrer gewohnten Umgebung versorgen. In Gemeinschaft mit mehreren Katzen fühlen sie sich nicht alleine und freuen sich über eine einmalige, aber natürlich auch über eine zweimalige Betreuung am Tag. Die Betreuer sollten nicht nur das Futter hinstellen und die Katzentoilette reinigen, sondern auch lustige Spiele und Schmusezeiten anbieten.

Betreuung von Einzelkatzen in Wohnungshaltung

Einzelne Katzen sollten generell zweimal täglich versorgt werden. Dabei ist die Unterhaltung mit Spielen, Bürsten und Schmusezeiten sehr wichtig. Sind die „Dosenöffner“ für einen längeren Zeitraum verreist, empfiehlt sich die Aufnahme der Katze in einem vertrauten Privathaushalt, der im Wiederholungsfalle immer wieder genutzt werden kann. Mehrere verschiedene Varianten verunsichern die Katze sehr und belasten ihre Seele. Die Aufnahme in eine Katzenpension, auch wenn diese wunderschön ist und liebevoll geführt wird, sollte man als letzte Möglichkeit in Erwägung ziehen. In den meisten Fällen fehlt den Einzelkatzen die persönliche Bindung sehr.

Ausnahmen:Siamkatzen und rasseverwandte Katzen leben weniger revierbezogen und schreien bei längerem Alleinsein sehr laut. Es empfiehlt sich, sie während der Urlaubszeit in liebevolle Betreuung zu geben.

Betreuung von Katzen mit Freigang

Katzen mit Freigang können sehr lange in gewohnter Umgebung versorgt werden. Die betreuende Person sollte in jedem Falle den Katzen das Gefühl vermitteln können, sie sei in die Katzenwohnung eingezogen. Dadurch bleibt den Katzen die Anbindung an Haus und Hof erhalten. Stellt man nur Futter hin, werden sich die Katzen bald in der Nachbarschaft nach neuen Kontaktpersonen mit gemütlichen Schlafplätzen umschauen. Die Versorgung sollte unbedingt zweimal pro Tag erfolgen. Dabei ist auf absolute Pünktlichkeit zu achten. Die innere Uhr der Katze ist besser, als die des Menschen und die Katzen warten und kommen auch immer zum gewohnten Zeitpunkt nach Hause. An Schlechtwettertagen empfiehlt es sich auch hierbei, Spiele anzubieten und viele Schmusezeiten. Von der Aufnahme in Tierpensionen ist abzuraten, weil die frei lebenden Katzen ihre Reviere täglich markieren und verteidigen wollen. Die Gefahren vergrößern sich nicht beim Freigang, aber in der Pension wird die Seele der Katzen großem Streß ausgesetzt.

Ideal ist der Einzug einer Betreuungsperson in der eignen Wohnung, während der Zeit der Abwesenheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*